„Eine der agilsten Branchen“

Ausgabe 06/2017 | Management

Manche Technik, die in einer breiteren Öffentlichkeit für Aufsehen sorgt, ist für Fachleute fast schon ein „alter Hut“. Ein gutes Beispiel ist die Additive Fertigung (von Laien oft als „3D-Druck“ bezeichnet“) im Werkzeug- und Formenbau: „Seit zehn bis 15 Jahren fließt die Additive Fertigung in Werkzeug- und Formenbau-Prozesse ein – sei es bei Einsätzen mit konturnaher Temperierung, bei perforierten Kavitäten zur Werkzeugentlüftung oder auch bei der Umsetzung von Werkzeugen im Leichtbau“, erklärt Ralf Dürrwächter, Geschäftsführer Marketing beim Branchenverband VDWF (Verband Deutscher Werkzeug- und Formenbauer).