Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Veranstaltungsbranche auf Zukunftskurs

Deutschland nimmt in internationalen Branchen-Rankings der Veranstaltungswirtschaft schon seit vielen Jahren oberste Spitzenpositionen ein. Aber die Rahmenbedingungen ändern sich rasant.

Ve­r­an­s­tal­tung­shallen sind der Spiegel des wirtschaftlichen, ge­sellschaftlichen und kul­turellen Lebens in unseren Städten und Ge­mein­den. Hi­er tr­ef­fen sich Men­schen zur Weiter­bil­dung, zum Mei­n­ungsaus­tausch oder sch­licht zur Un­ter­hal­tung. Dabei spielt die Größe der Lo­ca­tion kaum noch eine Rolle. Von Bürg­er­häusern über Stadthallen und Kon­gresszen­tren bis hin zu Me­ga-Event-Are­nen ist ihre Auf­gabe die gleiche – sie sind eine wichtige Platt­form des men­sch­lichen Mitei­nan­ders.
So vielfältig die Branche der Ta­gungs­lo­ca­tions auch ist, so ein­mütig und zufrie­den schaut die Zunft auf eine pos­i­tive Geschäft­sen­twick­lung, und zwar so­wohl in Deutsch­land als auch im in­ter­na­tio­nalen Ver­gleich: „Ins­ge­samt ist die Zahl der beru­flich mo­tivierten Reisen aus Eu­ro­pa nach Deutsch­land 2012 um 9,4 Prozent auf rund 12,5 Mil­lio­nen Reisen gestie­gen. Damit kon­nte Deutsch­land als Geschäfts­desti­na­tion deut­lich über Eu­ro­pa-Niveau wach­sen und hat seine führende Po­si­tion im eu­ropäischen Markt weit­er aus­ge­baut“, be­tont Pe­tra He­do­r­fer, Vor­sitzende des Vor­s­tan­des der Deutschen Zen­trale für Touris­mus (DZT). „Wichtiger Wach­s­tum­streiber ist die deutsche Ve­r­an­s­tal­tungs­branche, die auch im Aus­land durch ho­he Qual­ität und in­no­va­tive Konzepte überzeugt.“

In­ter­na­tio­nales Aushängeschild

Das jähr­lich veröf­fentlichte „Meet­ing- & Event­Barom­e­ter“, her­aus­gegeben vom Eu­ropäischen In­sti­tut der Ta­gungsWirtschaft (EITW), ergänzt die­s­es pos­i­tive Bild, wo­nach im ver­gan­ge­nen Jahr 362 Mil­lio­nen Teil­neh­mer Meet­ings und Events in Deutsch­land be­sucht­en. Das waren 7,2 Prozent mehr als 2011, während im gleichen Zei­traum die Zahl der Ve­r­an­s­tal­tun­gen so­gar um 9,2 Prozent auf 2,97 Mil­lio­nen an­stieg. Ein wach­sen­des Ange­bot trifft al­so auf eine stei­gende Nach­frage, wobei die Ve­r­an­s­tal­tungsstät­ten die­sem Trend konse­quent fol­gen. Ihre Zahl wuchs im Un­ter­suchungszei­traum auf 6.939 an; das waren 4,9 Prozent mehr als im Vor­jahr. Lässt man dabei die Ta­gungs-Ho­tels als ei­gen­ständige Kat­e­gorie mit einem gerin­gen Wach­s­tum von 0,7 Prozent ein­mal außer Acht, prägten die Kongress- und Ve­r­an­s­tal­tungs-Cen­tren mit 4,7 Prozent und ganz be­son­ders die außergewöhn­lichen Event-Lo­ca­tions (Bur­gen, Sch­löss­er, Museen, Fab­rikhallen etc.) mit weit über­durch­sch­nittlichen 13,0 Prozent Wach­s­tum die pos­i­tive En­twick­lung. Ve­r­an­s­tal­ter suchen al­so zuneh­mend die be­son­dere Lo­ca­tion.
„Mit 362 Mil­lio­nen Teil­neh­mern – das ist 4,5-Mal die Ein­woh­n­erzahl Deutsch­lands – hat die deutsche Ve­r­an­s­tal­tungs­branche nicht nur ihren ei­ge­nen Reko­rd erneut über­boten. Sie leis­tet auch ei­nen im­mer größeren wirtschaftlichen Bei­trag. Die stei­gende In­ter­na­tio­n­al­ität der Ta­gun­gen und Kon­gresse macht die Branche zu­dem zum in­ter­na­tio­nalen Aushängeschild des Stan­dortes Deutsch­land“, zie­ht Mat­thias Schultze, Geschäfts­führ­er des Ger­man Con­ven­tion Bu­reau (GCB), eine pos­i­tive Jahres­bi­lanz.

Me­ga­trends im Fokus

Joachim König, Präsident des EVVC Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren  e.V.
Joachim König, Präsi­dent des EVVC Eu­ropäischen Ver­ban­des der Ve­r­an­s­tal­tungs-Cen­tren e.V.

Keine Frage, dass diese En­twick­lung auch den wirtschaftlich be­deut­sa­men Fak­tor der Branche un­ter­streicht. Die DZT er­mit­telte für den Geschäft­s­touris­mus ein Vol­u­men bei den Kon­su­maus­gaben in Höhe von 57,2 Mil­liar­den Eu­ro. Davon gaben Busi­ness-Reisende aus dem Aus­land allein 14,7 Mil­liar­den aus.
Die Branche ruht sich auf den Er­fol­gen der Jahre nicht aus. Es gilt, sich rechtzeitig auf künftige Trends einzustellen, um die Spitzen­po­si­tion auch hal­ten zu kön­nen: „Für den EVVC beste­ht die entschei­dende Her­aus­forderung vor allem darin, die Mit­glied­er des Ver­bands um­fassend über Trends, Per­spek­tiv­en und Konzepte zu in­for­mieren und proble­ma­tische En­twick­lun­gen für die Ve­r­an­s­tal­tungswirtschaft rechtzeitig zu iden­ti­fizieren und ih­nen zu begeg­nen“, sagt Joachim König, der als Präsi­dent dem Eu­ropäischen Ver­band der Ve­r­an­s­tal­tungs-Cen­tren (EVVC) vorste­ht. Als ein­er der Part­n­er der von GCB und DZT 2013 veröf­fentlicht­en Studie „Ta­gung und Kongress der Zukunft“ sie­ht der EVVC die de­mo­gra­fische En­twick­lung eben­so auf der Agen­da wie Per­so­n­al­fra­gen und natür­lich ei­nen künfti­gen Wan­del der Bedürfnisse der Ve­r­an­s­tal­tungsbe­such­er. Mehr Be­treu­ungsange­bote für Kin­der ste­hen für ihn eben­so im Fokus wie Ten­denzen der globalen Ver­net­zung, die zu völ­lig neuarti­gen Ve­r­an­s­tal­tungs­for­mat­en führen kön­nen, bei de­nen die dig­i­tale Tech­nik mit ihren rev­o­lu­tionären In­no­va­tio­nen eine ganz neue Rolle spielen wird. So iden­ti­fiziert die Studie „Ta­gung und Kongress der Zukunft“ die wesentlichen, auf dem wis­sen­schaftlichen Konzept der „Me­ga­trend­s“ basieren­den The­men­felder:
  • Tech­nolo­gie und Tech­nisierung der
  • Ar­beits- und Leben­swel­ten
  • Glob­al­isierung und In­ter­na­tio­n­al­isierung
  • Mo­bil­ität der Zukunft
  • Nach­haltige En­twick­lung
  • De­mo­gra­fisch­er Wan­del,
  • Sicher­heit
  • „Peak Ev­ery­thing“ – Res­sour­cen­verk­nap­pung
  • Ur­ban­isierung – Stadt der Zukunft
  • Femi­n­isierung

Branchenkongress in Ber­lin

Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT)
Pe­tra He­do­r­fer, Vor­sitzende des Vor­s­tan­des der Deutschen Zen­trale für Touris­mus (DZT)
Auf dies­er Ba­sis beste­ht hin­reichend An­lass, den Diskus­sion­sprozess auf ver­schie­de­nen Ebe­nen fortzusetzen. Vom 11. bis 13. Ju­ni wird im Rah­men der „Meet­ing Ex­perts Con­fer­ence (MEX­CON)“ in Ber­lin aus­reichend Gele­gen­heit sein, neben dem Aus­tausch über diese Zukunft­strends auch den Dia­log mit der Pol­i­tik im Fokus zu haben, denn die Ta­gung wird un­ter der Schirmherrschaft des Bun­des­min­is­teri­ums für Wirtschaft und En­ergie stattfin­d­en. Ein High­light im Pro­gramm der MEX­CON 2014 wird die Ver­lei­hung des Meet­ing Ex­perts Award am Abend des 11. Ju­ni im neuen Ber­lin­er Ci­ty­Cube sein. Der Preis wird in die­sem Jahr er­st­mals in fünf über­greifen­d­en Kat­e­gorien vergeben: „Ve­r­an­s­tal­tungs-Lo­ca­tion“, „Ref­er­en­ten, Mod­er­a­toren & Speak­er“, „Kongress- und Ta­gung­shotel“, „Even­t­a­gen­tur, Pro­fes­sio­n­al Congress Or­ganiz­er (PCO) & Con­ven­tion Bu­reau“ sowie „Ve­r­an­s­tal­tungs­plan­er/Einkäufer“. Über die Preisträger kon­nte die Branche in den ver­gan­ge­nen Mo­nat­en im Rah­men eines On­line-Vot­ings entschei­den.
Pe­tra He­do­r­fer: „Der Stan­dort Deutsch­land nimmt in in­ter­na­tio­nalen Branchen­Rank­ings schon seit vielen Jahren Spitzen­po­si­tio­nen ein. Die Rah­menbe­din­gun­gen än­dern sich ras­ant und somit auch die Her­aus­forderun­gen im in­ter­na­tio­nalen Wett­be­werb. Mit der ge­mein­sa­men Erar­bei­tung ein­er Roadmap bereit­en wir uns auf die vor uns lie­gen­den Her­aus­forderun­gen vor und nutzen Chan­cen für weit­eres Wach­s­tum.“

Wil­helm Wern­er | re­dak­tion@­sued­west­falen-ma­n­ag­er.de

Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB German Convention Bureau  e.V.
Mat­thias Schultze, Geschäfts­führ­er des GCB Ger­man Con­ven­tion Bu­reau e.V.

Ausgabe 03/2014