Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Management

Schutzschirm als Rettungsanker

Insolvenzgeschehen in Südwestfalen: AEG Power Solutions setzt auf frühe Eigenverwaltung, SAM auf internationale Investoren.

Bild oben: AEG Power Solutions in Belecke
AEG Pow­er So­lu­tions aus Warstein-Belecke will un­ter den „Schutzschir­m“ sch­lüpfen und damit die Vo­raus­set­zun­gen „zur Vor­bere­i­tung ein­er Sanierung des Un­terneh­men­s“ schaf­fen. Das im­mer noch ungewöhn­liche Ver­fahren im Vor­feld ein­er In­sol­venz ist seit 2012 möglich und gibt Un­terneh­men in­n­er­halb des In­sol­ven­zrechts die Möglichkeit, selb­st­ständig ei­nen In­sol­ven­z­plan auszuar­beit­en und vorzule­gen. Der Un­ter­schied zum reg­ulären Ver­fahren ist, dass ein Schutzschir­mver­fahren schon bean­tragt wird, wenn Zah­lung­sun­fähigkeit oder Über­schul­dung zwar dro­hen, aber noch nicht einge­treten sind. Der An­trag er­fol­gt al­so früher als ge­set­zlich vorgeschrieben und er er­fol­gt frei­wil­lig. Grund­vo­raus­set­zung: Die Sanierung muss möglich sein, hoff­nungs­lose Fälle kom­men nicht un­ter den Schutzschirm. Mit Zus­tim­mung zum Ver­fahren schützt das Gericht den laufen­d­en Be­trieb, die Un­terneh­mens­führung bleibt ak­tiv und kann so­gar ei­nen Sach­wal­ter vorsch­la­gen. Das macht den „Schutzschir­m“ at­trak­tiv: Der Un­terneh­mer be­hält die Kon­trolle und wird vom „Sach­wal­ter des Ver­trauen­s“ überwacht und un­ter­stützt. Das Amts­gericht Arns­berg ord­nete für AEG Pow­er So­lu­tions diese vor­läu­fige Ei­gen­ver­wal­tung an. Zum vor­läu­fi­gen Sach­wal­ter wurde Recht­san­walt Dr. Rain­er Eck­ert aus Güter­s­loh bestellt. Recht­san­walt, Wirtschaft­sprüfer und Steuer­ber­ater An­dreas Zie­gen­ha­gen von der Kan­zlei Den­tons (Frank­furt am Main), der weltweit größten Wirtschaft­skan­zlei, wurde zum Gen­er­al­bevollmächtigten bestellt. Löhne und Ge­häl­ter der rund 360 Mi­tar­beit­er seien durch das In­sol­ven­zgeld gesichert. „Nun ge­ht es darum, ein Sanierungs- und Zukunft­skonzept für das Un­terneh­men zu erar­beit­en“, for­muliert Dr. Rain­er Eck­ert. Das Den­tons-Team habe die 3W Pow­er Gruppe und die Beleck­er Tochter vol­lum­fassend be­r­at­en. Dabei konzen­tri­erte sich ein Team auf die An­lei­here­struk­turierung und ein Team auf das Schutzschir­mver­fahren. „An­dreas Zie­gen­ha­gen und Dirk Schoene agieren zu­dem mit­tels Gen­er­alvoll­macht­en ge­mein­sam mit dem weit­er­hin agieren­den Geschäfts­führ­er Jef­frey Casper als Chief Re­struc­tur­ing Of­fi­cer in der deutschen op­er­a­tiv­en Tochterge­sellschaft“, in­for­miert Den­tons über „die Ein­lei­tung eines weit­eren Re­struk­turierungs­plans und ein­er dies­bezüglichen Eini­gung mit wesentlichen An­lei­hegläu­bigern“. Die AEG Pow­er So­lu­tions Gruppe ist die alleinige Tochterge­sellschaft von 3W Pow­er S.A. mit Sitz in Lux­em­burg. Der Haupt­sitz der Gruppe befin­d­et sich in Zwa­nen­burg in den Nied­er­lan­den. Die Gruppe zählt zu den weltweit führen­den Her­stellern von leis­tungse­lek­tronischen Sys­te­men und Lö­sun­gen für die in­dus­trielle Stromver­sor­gung. Das in Belecke an­säs­sige größte Un­terneh­men der Gruppe en­twick­elt Pro­dukt- und Ser­vi­ce­port­fo­lios im Bereich der Leis­tung­sumwand­lung und -steuerung sowie Lö­sun­gen für in­tel­li­gente Strom­netze. Aktuell zählt das Un­terneh­men in Belecke 370 Mi­tar­beit­er und damit nur noch die Hälfte der ur­sprünglichen Belegschaft. Vor drei Jahren ar­beit­eten weltweit 1.700 Men­schen für das Un­terneh­men. Da­mals wurde der Um­satz der Gruppe mit 428 Mil­lio­nen Eu­ro angegeben.

Branch­en­er­fahrene In­ve­s­toren

AEG Power Solutions in Belecke
AEG Pow­er So­lu­tions in Belecke

Während­dessen kon­n­ten die Ge­spräche mit potenziellen In­ve­s­toren für die SAM-Un­terneh­mens­gruppe aus Men­den er­fol­greich abgeschlossen wer­den. Liquid­ität­sen­g­pässe hat­ten im Herbst zu Proble­men bei den Pro­duk­tions­ge­sellschaften mit gut 200 Mi­tar­beit­ern ge­führt. Die Sam Schulte GmbH + Comp. sowie die SAF Ar­ma­turen GmbH in Leipzig mussten In­sol­venz bean­tra­gen. Der Her­steller von Ar­ma­turen, Ac­ces­soires, LED-Licht­spiegeln sowie Kos­metik­spiegeln wird von der in­ter­na­tio­n­al täti­gen Ki­nen-Un­terneh­mens­gruppe und damit von branch­en­er­fahre­nen In­ve­s­toren aus Eu­ro­pa, Hongkong und Chi­na über­nom­men und weit­erge­führt. „Das neue Ma­n­age­ment aus Deutsch­land, Italien und Asien kann auf jahrzeh­n­te­lange Branch­en­er­fahrun­gen im Pre­mi­um­seg­ment ver­weisen und wird das Wach­s­tum im Markt weit­er aus­bauen“, teilte Sam Schulte mit. Die Un­terneh­men­sh­old­ing ist in Düs­sel­dorf be­hei­matet, die Ver­trieb­sor­gan­i­sa­tion be­di­ent mehr als 50 Län­der weltweit und ver­fügt über Nied­er­las­sun­gen in Eu­ro­pa, Mit­telost und Asien. Der dreistu­fige Ver­trieb­sweg der Gruppe wird un­verän­dert vom SAM-Ver­trieb­steam in Deutsch­land, Öster­reich und der Sch­weiz weit­erge­führt. Rein­hold Häken | re­dak­tion@­sued­west­falen-ma­n­ag­er.de

Ausgabe 01/2017



WEITERE INHALTE

Jeffrey Casper, Chief Restructuring Officer
Jeffrey Casper, Chief Restructuring Officer