Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Partnerschaft zwischen Kunden und Lieferanten in der Supply Chain – möglich oder nicht?

Partnerschaftliches Verhalten zwischen Kunden und Lieferanten ermöglicht es, ungenutzte Potenziale entlang der Wertschöpfungskette – auch Supply Chain genannt – zu heben.

Bild oben: Sönke Kühl (Geschäftsführer von ESTB) in der automatischen Abbeutel-Produktion
ANZEIGE
Bis heute ist es üblich, dass viele Einkauf­sor­gan­i­sa­tio­nen ihr Haup­tau­gen­merk auf die Ver­ringerung der rei­nen Einkauf­skosten le­g­en, ohne über den Teller­rand hi­nauszuschauen und Potenziale in an­deren Bereichen der Wertschöp­fungs­kette wie Bestell­prozess­ab­wick­lung, Tran­s­por­top­ti­mierung, Be­s­tand­sre­duzierung, Ver­ringerung der Warenein­gangskon­trollen oder Gutschriftver­fahren zu re­al­isieren. Dabei lie­gen in die­sen Bereichen große Verbesserungs­möglichkeit­en, die nur ge­mein­sam vom Kun­den und Lie­fer­an­ten ge­hoben wer­den kön­nen. Auch gilt bei vielen Lie­fer­an­ten die De­vise, dass nur der Verkauf und Kun­denser­vice An­sprech­part­n­er für den Kun­den sind. An­dere Bereiche wie Qual­ität, Lo­gis­tik, Dis­po­si­tion oder Pro­duk­tion haben oft kei­nen Kon­takt zu ihrem Ge­genüber beim Kun­den.
Ein an­der­er Weg sind Part­n­er­schaften in der Sup­p­ly Chain. Durch diese Part­n­er­schaften kön­nen Mit­tel­ständler ihre feh­lende Markt­macht und ihr lim­i­tiertes Kap­i­tal ge­genüber Großkonz­er­nen mehr als aus­gleichen. Im­mer wichtiger wird die sch­nelle An­pas­sung an Verän­derun­gen im Markt und diese An­forderun­gen kön­nen in starken Sup­p­ly Chain-Part­n­er­schaften her­vor­ra­gend gelöst wer­den. Part­n­er­schaftliche Zusam­me­nar­beit ist da­durch gekennzeich­net, dass ver­trauensvoll und trans­par­ent kooperi­ert wird und sich die einzel­nen Ak­teure in der Sup­p­ly Chain auf ihre Kernkom­pe­tenzen konzen­tri­eren. Die­sen Weg ge­ht die ESTB GmbH als Ser­vice­di­en­stleis­ter im Bereich Mon­tage und Kon­fek­tionierung. Die Mi­tar­beit­er der Fach­abteilun­gen der Kun­den und der ESTB erar­beit­en an­hand eines Fra­genka­t­a­lo­ges ge­mein­sam die zukünfti­gen Prozesse. Dabei wer­den Potenziale in der Wertschöp­fungs­kette wie der Weg­fall von Auf­trag­sein­gabe durch Konsig­na­tions­lager­ab­wick­lung und Ver­net­zung der Sys­teme, die Op­ti­mierung der Tran­s­portkosten durch Los­größe­nan­pas­sung, der Weg­fall von Rech­nungsstel­lung und Prü­fung durch Gutschriftver­fahren sowie die Er­höhung der Trans­parenz durch ein durchgängiges Kenn­zah­len­sys­tem berück­sichtigt. Basierend auf den ge­mein­sam fest­gelegten Prozessen und Pa­ram­e­tern er­stellt die ESTB GmbH ein Ange­bot, dass nicht nur den Teilepreis, son­dern auch viele weitere Prozesse (z.B. Warenein­gangskon­trol­lab­wick­lung, Konsig­na­tions­lager­ab­wick­lung, Tran­s­por­top­ti­mierung, Gutschriftver­fahren etc.) en­thält. Bei die­sem Open-Book-Ange­bot wer­den alle An­nah­men und Pa­ram­e­ter für die Berech­nung der Preise of­fen­gelegt. So kön­nen die Beteiligten jed­erzeit nachvol­lzie­hen, auf welch­er Grund­lage kalkuliert wurde. Die­s­es Vorge­hen beruht auf der Philo­so­phie der TCO-Mod­elle (To­tal Cost of Own­er­ship) und hilft, die kom­plet­ten Di­en­stleis­tun­gen und Kosten ent­lang der Wertschöp­fungs­kette mitei­nan­der zu ver­gleichen.
Vo­raus­set­zung für ein solch­es Vorge­hen ist, dass die Parteien ver­trauensvoll mitei­nan­der umge­hen und die Ex­perten aus den einzel­nen Bereichen ge­mein­sam die Pa­ram­e­ter und Prozesse definieren. Es ist nicht im­mer möglich, alle Pa­ram­e­ter festzule­gen, wenn Dat­en nicht vorhan­den oder nur mit großem Aufwand zu er­mit­teln sind. Dann ist es notwendig, für diese Pa­ram­e­ter ge­mein­sam An­nah­men zu tr­ef­fen. Der Einkauf und der Verkauf haben in dies­er Phase eher eine Mod­er­a­tions­funk­tion und helfen dabei, die abges­timmten Prozesse und die Pa­ram­e­ter trans­par­ent festzuhal­ten, um auch für An­pas­sun­gen im Ver­lauf der Bezie­hung eine faire ge­mein­same Ba­sis zu schaf­fen.
Sind die Prozesse etabliert und die Trans­parenz über Sys­temkop­plung vorhan­den, ergeben sich sehr viel größere Kostensenkungspotenziale ent­lang der Sup­p­ly Chain, als wenn der Einkäufer und der Verkäufer über die rei­nen Preise ver­han­deln.

Kontakt

Kontaktdaten
ESTB GmbH
Am Großen Teich 12 · 58640 Iserlohn
Telefon: 02371/159 82-0 · Telefax: 02371/159 82-33
info@estbgmbh.de · www.estbgmbh.de

Ausgabe 08/2015



WEITERE INHALTE

Sönke Kühl (Geschäftsführer von ESTB) in der automatischen Abbeutel-Produktion
Sönke Kühl (Geschäftsführer von ESTB) in der automatischen Abbeutel-Produktion