Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Titelstory

Nachhaltige Erfolgskonzepte

Das Arnsberg-Unternehmen Gebro Herwig Haustechnik setzt auf maximale Energieeffizienz in den Bereichen Heizung, Lüftung, Kühlung und Steuerung.

Bild oben: Andreas Cloer und Stefan Schmidt (r.)
ANZEIGE
Das Un­terneh­men von An­dreas Clo­er und Ste­fan Sch­midt sie­ht sich seit je­her als Full-Ser­vice-Di­en­stleis­ter in den Bereichen Sanitär, Heizung, Kli­ma und Elek­tro. Allerd­ings haben sich die An­forderun­gen an den klas­sischen Hand­w­erks­be­trieb ge­wan­delt. „So kommt et­wa der sys­te­m­a­tischen Hy­bri­disierung der An­la­gen in­zwischen eine große Be­deu­tung zu“, erk­lärt Geschäfts­führ­er An­dreas Clo­er. „Dank der tech­nischen Fortschritte im Bereich der En­ergieerzeu­gung und -umwand­lung sind enorme Potenziale ent­s­tan­den. Wärme- und Käl­teerzeu­gung, eben­so wie die Stromerzeu­gung, wer­den heutzu­tage nicht mehr ge­tren­nt be­trachtet.“
Die bish­er vor allem im Kon­text der Au­to­mo­bil­branche bekan­nte Hy­bridtech­nolo­gie hat sich in­zwischen auch in der tech­nischen Ge­bäudeaus­rüs­tung etabliert. Zwar wer­den Öl und Gas auch in der näheren Zukunft noch Be­deu­tung haben, doch ger­ade im Bereich des Neubaus vol­lzie­ht sich ein Wan­del: Der Trend ge­ht dahin, die Heizung aus ver­schie­de­nen En­ergie­quellen zu kom­binieren.
Ein Beispiel dafür ist die Verbin­dung von Strom und Wärme im Block­heizkraftw­erk (BHKW). Das Prinzip: Bei der Strom­pro­duk­tion mit­tels eines Ver­bren­nungs­mo­tors fällt Ab­wärme an, die nicht länger un­genutzt „in die Luft“ ge­blasen, son­dern zum Heizen und für die Warmwasser­bere­i­tung genutzt wird. Hoch­ef­fizient sind auch Erd­gas- oder Heizöl-Bren­n­w­ertheizun­gen, die mit So­larther­mie-Sys­te­men kom­biniert wer­den. Auch sie führen die Wärme aus den Ab­gasen dem Heizkreis­lauf wied­er zu und nutzen außer­dem Sonnenen­ergie zur Warmwasser­bere­i­tung. Fach­leuten zu­folge er­möglicht die Kom­bi­na­tion von Bren­n­w­ert und So­lar im Ver­gleich zu äl­teren Heizsys­te­men CO2-Eins­parun­gen von bis zu 55 Prozent.
Be­son­ders in­teres­sant für Un­terneh­men, die mit Kli­ma- und Prozesskälte ar­beit­en, sind mod­erne Ab­sor­ber­an­la­gen, mit de­nen eben­falls Wärme umge­wan­delt wer­den kann. Un­ter an­derem macht sich diese Tech­nik bere­its das Arns­berg­er Tra­di­tion­sun­terneh­men De­sch An­trieb­stech­nik zunutze. Mithilfe von Ge­bro Her­wig wurde dort schon vor einiger Zeit ein neues Heiz- und Kli­masys­tem in­s­tal­liert und ein großer Schritt in Rich­tung En­ergie­ef­fizienz ge­tan. „Mit sin­n­vollen Kreis­läufen kön­nen Un­terneh­men aus In­dus­trie und Gewerbe eine Menge Geld sparen“, schildert An­dreas Clo­er. „Man kann Ab­wärme problem­los für die Käl­teerzeu­gung nutzen, die sonst teuer aus elek­trisch­er En­ergie ent­ste­hen muss.“
Auch mit Heizungsan­la­gen, die statt der sonst üblichen Ther­mos­tatven­tile mit dezen­tralen Pum­pen an den Heizkör­pern aus­ges­tat­tet sind, kön­nen Eins­par­potenziale erzielt wer­den. Die Mi­nia­tur­pum­pen ver­sor­gen je­den Heizkör­p­er nur bei Be­darf mit Wärme, so­dass Büroräume sch­nell, ex­akt und ge­nau zum richti­gen Zeit­punkt auf Wun­schtem­per­a­tur ge­bracht wer­den kön­nen. Für den Nutz­er be­deutet dies eine et­wa 20-prozentige En­ergie-Ers­par­nis. Eine solche An­lage ist im Kais­er­haus in Ne­heim ver­baut.
„Ger­ade weil die von uns in­s­tal­lierten An­la­gen im­mer dif­ferenziert­er ge­wor­den sind, be­r­at­en wir vorab aus­führ­lich und haben die möglichen Kosteneins­parun­gen für unsere Kun­den im­mer im Blick“, er­läutert An­dreas Clo­er. Ob es um die Re­al­isierung von Be- und Entlüf­tungsan­la­gen oder den Ein­satz von re­gen­er­a­tiv­en En­ergien ge­ht – der richtige Mi­tar­beit­er wird umge­hend ver­mit­telt. Clo­er: „Wir möcht­en für unsere Kun­den eine kom­plexe The­matik nachvol­lzie­h­bar auf­bereit­en, denn neben den vielfälti­gen tech­nischen Möglichkeit­en sind auch The­men wie För­der­mit­tel, Fi­nanzierungs­möglichkeit­en und En­ergiekostenmes­sun­gen von Be­deu­tung. Viele Un­terneh­mer sind er­s­taunt, wenn sie am ei­ge­nen Leib er­fahren, wie viel sie sparen kön­nen.“

Kontakt

Kontaktdaten
GEBRO HERWIG Haustechnik GmbH
Obereimer 12 · 59821 Arnsberg
Telefon:  02931/5212-0 · Telefax: 02931/5212-38
info@gebro-herwig.de · www.gebro-herwig.de

Erfahren Sie mehr über das Unternehmen hier

Ausgabe 02/2015



WEITERE INHALTE

Andreas Cloer und Stefan Schmidt (r.)
Andreas Cloer und Stefan Schmidt (r.)