Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Mehr Platz für mehr Manpower

Neuer Anbau und 30 weitere Arbeitsplätze: Lachmann & Rink rüstet sich für die Zukunft.

Bild oben: Die L&R-Geschäftsführer Claudius Rink und Arjan Bijlard (v. l.)
ANZEIGE
Es hat sich einiges ge­tan bei Lach­mann & Rink, seit­dem Claudius Rink und Ar­jan Bi­jlard vor knapp drei Jahren die Geschäfts­führung des Freu­den­berg­er En­twick­lungszen­trums für kun­den­spez­i­fische Hard- und Soft­ware über­nom­men haben. Zahl­reiche neue Kun­den und Pro­jekte sind hinzugekom­men und mit ih­nen neue Kol­legin­nen und Kol­le­gen, die die in­ter­diszi­plinären En­twick­lung­steams bei der Um­set­zung der häu­fig sehr kom­plex­en Auf­gaben­stel­lun­gen ver­stärken. So ist das L&R-Team seit 2014 um rund ein Drit­tel auf aktuell 105 Mi­tar­beit­er gewach­sen. Da sich der Wach­s­tum­strend auch in den näch­sten Jahren fort­setzen soll, hat Lach­mann & Rink nun auch die räum­lichen Ka­paz­itäten aufge­s­tockt: Im ger­ade fertiggestell­ten zweistöcki­gen An­bau an das beste­hende Büro­ge­bäude im Gewer­bege­bi­et Hommeswiese sind auf 440 Qua-drat­me­tern Fläche u. a. zwölf neue Büros und Be­sprechungsz­im­mer ent­s­tan­den. Mit strate­gischem Blick nach vorn setzen die bei­den Geschäfts­führ­er den er­fol­greichen Kurs ihr­er Vorgänger und Fir­men­grün­der Al­fred Rink und Dr. Ul­rich Lach­mann fort. Die haben bere­its An­fang der 1980er-Jahre erkan­nt, dass Stan­dard­lö­sun­gen sch­nell an ihre Grenzen stoßen, wenn es darum ge­ht, die in­di­vi­du­ellen Bedürfnisse der Kun­den und An­forderun­gen ein­er bes­timmten Branche in ein­er Soft­ware abzu­bil­den. Die Grün­dung der In­ge­nieurge­sellschaft für Prozess­rech­n­er- und Mikro­com­put­er­an­wen­dun­gen war ihre vo­rausschauende Ant­wort auf die da­mals schon stei­gende Nach­frage nach in­di­vi­du­ellen Hard­ware- und Soft­ware-Lö­sun­gen.

Größter Soft­ware­spezial­ist in Süd­west­falen

Die L&R-Geschäftsführer Claudius Rink und Arjan Bijlard (v. l.)
Die L&R-Geschäfts­führ­er Claudius Rink und Ar­jan Bi­jlard (v. l.)
Dass Rink se­nior und sein Kom­pagnon damit ge­nau richtig la­gen, zeigt sich im Er­folg des Un­terneh­mens. Mit in­zwischen über 100 Mi­tar­beit­ern zählt Lach­mann & Rink zu den größten und er­fahren­sten En­twick­lungszen-tren in Süd­west­falen und ist für eine In­geni-eu­rge­sellschaft über­durch­sch­nittlich groß. Im Branchen­ver­gleich des SÜD­WEST­FALEN MA­N­AG­ER ist L&R aktuell zum zweit­en Mal in Folge größter Soft­ware­spezial­ist der Re­gion. „Es ist wohl ge­nau die Mischung aus Know-how, Kom­pe­tenz, Man­pow­er und Er­fahrungs­reich­tum, mit der wir überzeu­gen“, so Claudius Rink. „Zu unserem Kun­den­s­tamm ge­hören zahl­reiche namhafte Tech­nolo­gie- und Welt­markt­führ­er, alle­samt Pri­mus ihr­er Branche, aber häu­fig als klas­sisch­er Hid­den Cham­pi­on nur den ei­ge­nen Kun­den und Lie­fer­an­ten, nicht aber in der breit­en Öf­fentlichkeit bekan­nt.“ Meist haben die Kun­den von Lach­mann & Rink ei­gene En­twick­ler, kom­men bei Know-how- oder Res­sour­cen-En­g­pässen aber im­mer wied­er gerne auf den Spezial­is­ten für in­di­vi­du­elle tech­nische Um­set­zun­gen zurück. „Wir sind eine op­ti­male Ergänzung, nicht aber Konkur­renz der kun­denei­ge­nen En­twick­lungs­abteilung“, be­tont Rink. „Dass wir mit vielen Kun­den eine langjährige, part­n­er­schaftliche Geschäfts­bezie­hung pfle­gen und bei eini­gen im Grunde genom­men schon zum In­ven­tar ge­hören, freut uns natür­lich sehr. Was sie be­son­ders schätzen: Dank über­durch­sch­nittlich­er Mi­tar­beit­ertreue kön­nen wir auch nach Jahren – es ist nicht sel­ten so­gar mehr als ein Jahrzeh­nt – noch die gleiche Kol­le­gin oder den gleichen Kol­le­gen für Up­dates oder Weit­er­en­twick­lun­gen einsetzen.“

Op­ti­male Ergänzung der ei­ge­nen En­twick­lungs­abteilung

Herzlich willkommen bei Südwestfalens größtem Softwarespezialisten
Her­zlich wil­lkom­men bei Süd­west­falens größtem Soft­ware­spezial­is­ten


Nicht nur das bre­it ge­fächerte, in­dus­trielle Branchen­wis­sen macht Lach­mann & Rink al­so zu einem deutsch­land­weit ge­fragten starken Part­n­er. Wie in vielen an­deren Di­en­stleis­tungs­branchen sind natür­lich auch hi­er die Mi­tar­beit­er das Herzstück des Un­terneh­mens. Alleine in der En­twick­lungs­abteilung von L&R ar­beit­en derzeit 85 Ex­perten ver­schie­den­ster Diszi­p­li­nen. Zur best­möglichen Um­set­zung der Kun­de­nan­forderun­gen wer­den sie jew­eils auf­gaben­spez­i­fisch in Pro­jekt­teams zusam­menge­set­zt. Dann ar­beit­en En­twick­lerin­nen und En­twick­ler aus den Bereichen In­for­matik, Elek­trotech­nik, Mathe­matik, Physik und Nachrich­t­en­tech­nik ge­mein­sam zusam­men – jed­er spezial­isiert auf ei­nen bes­timmten Teil­bereich, in Summe ge­nau die Kom­bi­na­tion, die es braucht, um qual­i­ta­tiv hoch­w­ertige Lö­sun­gen und In­no­va­tio­nen zu en­twick­eln. Ex­perte für kun­den­spez­i­fische Hard- und Soft­ware-Lö­sun­gen in un­ter­schiedlich­sten Branchen Klas­sisch­es Kerngeschäft von Lach­mann & Rink ist die En­twick­lung und Um­set­zung neuer Tech­nolo­gien auf Leit-, Steuerungs- und Feldebene. Dazu zählen beispiel­sweise PC- oder Embedd­ed-Ap­p­lika­tio­nen, Daten­banksys­teme zur Er­fas­sung von Maschi­nen-, Be­triebs- und Qual­itäts­dat­en sowie Be­nutz­er­sch­nitt­stellen (HMI) und Us­er In­ter­face De­sign. Allen Bereichen ge­mein­sam ist der Fokus auf in­dus­trielle An­wen­dun­gen. Zur Ziel­gruppe von Lach­mann & Rink ge­hören mit­tel­ständische Un­terneh­men, darun­ter viele Maschi­nen- und An­la­gen­bauer sowie pro­duzierende In­dus­trie­un­terneh­men mit kom­plex­en Pro­duk­tion­sprozessen. Die Kun­den sind meist sehr spezial­isiert, ge­hören zu den Markt- und Tech­nolo­gie­führ­ern ihr­er Branche – und ste­hen damit natür­lich auch un­ter großem In­no­va­tions­druck. „Stan­dard­lö­sun­gen ver­mö­gen meist nicht die spez­i­fischen An­forderun­gen unser­er Kun­den abzu­bil­den“, weiß Claudius Rink. „Hi­er kom­men wir ins Spiel und setzen dort an, wo das Lim­it von Stan­dar­d­um­set­zun­gen er­reicht ist. Der Kunde er­hält fol­glich eine Soft­ware, die kom­plett auf seine Branche, seine Bedürfnisse und – Stich­wort Us­a­bil­i­ty, al­so Be­nutz­er­fre­undlichkeit und Ge­brauch­s­tauglichkeit – auf die An­wen­der zugesch­nit­ten ist.“ Neben der En­twick­lung be­darfs­gerechter Hard- und Soft­ware sind In­dus­trie 4.0, Ma­chine-to-Ma­chine-(M2M-)Lö­sun­gen, App-En­twick­lun­gen für iOS und An­droid, mod­ern­ste Be­di­enkonzepte und Con­nec­tiv­i­ty-An­wen­dun­gen wichtige En­gi­neer­ing-Sch­w­er­punkte des süd­west­fälischen En­twick­lungszen­trums. „Die Verknüp­fung von In­for­ma­tions- und Kom­mu­nika­tion­stech­niken zur Un­ter­stützung und Op­ti­mierung von Geschäft­sprozessen wird ein im­mer wichtigeres The­ma“, so Rink. „Im Bereich der Mechanik gibt es bei den Maschi­nen und An­la­gen unser­er Kun­den im­mer weniger Op­ti­mierungspotenzial, da sie bere­its top sind. Um­so be­deu­ten­der wer­den da­her Ser­vices und Zusatznutzen durch in­no­va­tive Soft­warelö­sun­gen. Fer­nüberwachung, App-ges­teuerte An­wen­dun­gen oder Pre­dic­tive Main­te­nance, sprich vor­beu­gende War­tung, sind hi­er nur einige Beispiele.“ Im Rah­men eines Forschungspro­jektes en­twick­elt Lach­mann & Rink derzeit beispiel­sweise Vi­su­al­isierungs­möglichkeit­en, um An­la­genbe­di­en­er mithilfe von cy­ber-ph­y­sischen Sys­te­men bei ihr­er Ar­beit di­rekt an der An­lage zu un­ter­stützen. Hi­er ge­ht es um Aug­ment­ed Re­al­i­ty, al­so die com­put­ergestützte er­weit­erte Re­al­ität des Nutz­ers. Ge­meint ist die Ein­blen­dung dig­i­taler Zusatz­in­for­ma­tio­nen in das reale Kam­er­a­bild z. B. eines Smart­phones, Tablets oder ein­er Daten­brille. Rink überset­zt das so: „Was bei Poké­mon Go zum Hype ge­wor­den ist, kann in der In­dus­trie sehr gut für Con­nec­tiv­i­ty- und Ser­vicean­wen­dun­gen genutzt wer­den.“ Mit an­deren Worten: Lach­mann & Rink ist gut gerüstet für die Zukunft. Er­fahrung, Fach­wis­sen, Kom­pe­tenz und nicht zulet­zt die notwendige Man­pow­er sind eine solide Ba­sis für er­fol­greiche Pro­jekte, weit­eres Wach­s­tum und In­no­va­tio­nen made in Freu­den­berg.

Kontakt

Kontaktdaten
Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozessrechner- und Mikrocomputeranwendungen mbH
Hommeswiese 129 · 57258 Freudenberg
Telefon: 02734/2817-0 · Telefax: 02734/2817-20
info@lachmann-rink.de · www.lachmann-rink.de

Ausgabe 04/2017



WEITERE INHALTE

Im neuen Anbau sind u. a. zwölf neue Büros ...
Im neuen Anbau sind u. a. zwölf neue Büros ...
... und große, helle Besprechungsräume entstanden
... und große, helle Besprechungsräume entstanden
So macht Pause Spaß: Eine weitere neue Kantine von L&R
So macht Pause Spaß: Eine weitere neue Kantine von L&R