Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Hubert Mees, Bauunternehmen

ANZEIGE
Seit fünf Gen­er­a­tio­nen gibt es mittler­weile die Hu­bert Mees GmbH in Lennes­tadt. Als Einzel­fir­ma grün­dete Stephan Mees bere­its 1840 ein Baugeschäft, heute beste­ht das gewach­sene Fam­i­lie­nun­terneh­men in der fünften Gen­er­a­tion. Und auch die Ange­bots­palette ist stetig gewach­sen. Stan­den ganz am An­fang Wohn­häus­er, Sied­lun­gen und Geschäft­shäus­er im Fokus, ka­men im Laufe der Jahre auch Tief- und In­ge­nieur- sowie Straßen- und Ka­nal­bau dazu. Heute beschäftigt das Un­terneh­men 125 Mi­tar­beit­er, darun­ter sind 14 Auszu­bil­dende und ein Stu­dent im dualen Studi­um. Kerngeschäft sind die Bereiche In­dus­trie- und Gewer­be­bau-, Tief-, Ka­nal- und Straßen­bau. Für in­di­vi­du­elle Kun­den­wün­sche ste­ht neben dem mod­er­nen Maschi­nen- und Geräte­park auch ein ei­genes Fertigteil­w­erk zur Ver­fü­gung. „Der Ein­bau von Fertigteilen im Hoch- und Tief­bau hat sich langfristig be­währt“, berichtet Geschäfts­führ­er Di­plom-In­ge­nieur Tho­mas Lud­wig. „Die wirtschaftlichen Vorteile der Fertigteil­pro­duk­tion lie­gen in der flex­i­blen, wit­terung­sun­ab­hängi­gen, sch­nellen und damit ra­tionellen und kostengün­sti­gen Fer­ti­gung.“ In stan­dar­disierten Pro­duk­tionsver­fahren stellt das Un­terneh­men u.a. Fun­da­mente, Stützen und Bin­der sowie Wan­dele­mente und Trep­pen­läufe her. Auch Son­derkon­struk­tio­nen mit einem Stück­gewicht von bis zu 40 Ton­nen sind mach­bar. Und erst vor Kurzem wurde auch der Schalungs­park kom­plett erneuert. „Unsere Kun­den stam­men zur Hälfte aus der In­dus­trie“, sagt sein Brud­er und zweit­er Geschäfts­führ­er Di­plom-In­ge­nieur An­dreas Lud­wig. 30 Prozent sind öf­fentliche Auf­tragge­ber, rund 20 Prozent sind Pri­vatkun­den. Zu den jüngst fertig­stell­ten Pro­jek­ten des Un­terneh­mens zählt die Tal­brücke Bremge zur Ort­sumge­hung At­ten­dorns – eben­so wie der Neubau des Hanse Ho­tels in At­ten­dorn und der Tun­nel durch den Bah­n­damm in Fertig­bauweise er­stellt. Die Bauzeit be­trug ger­ade mal zwei Wochen. Auch an dem In­dus­trie­bau­vorhaben der Fir­ma Aquatherm in At­ten­dorn ist das Bau­un­terneh­men beteiligt. Der Welt­markt­führ­er von Rohr­lei­tungssys­te­men aus Kun­st­stoff will mit dem Bau der neuen Fer­ti­gung­shalle für 15 Mil­lio­nen Eu­ro die Zukunft der Rohr­fer­ti­gung sich­ern.

Kontakt

Kontaktdaten
www.meesgmbh.de

Ausgabe 08/2017



WEITERE INHALTE