Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Stahl aus dem Sauerland

Flender-Stahl setzt auf Know-how und Work-Life-Balance.

Bild oben: Das Team von Flender-Stahl
ANZEIGE
„Wir sind au­then­tisch“, sagt Flen­der-Stahl-Geschäfts­führ­er Markus W. Flen­der, „de­shalb haben wir auch für unseren Im­age-Film nicht mit Schaus­piel­ern gear­beit­et. Wir zei­gen uns, so wie wir sind – hi­er in Sun­dern, am schö­nen Sor­pe­see.“ Der Grund für die­s­es Selb­stver­trauen ist eine mod­erne Un­terneh­men­sphilo­so­phie und jede Menge Know-how.
„Wir haben eine Nische ge­fun­den, die uns auch in Krisenzeit­en nicht un­terge­hen lässt“, erk­lärt Ko­ri­na Flath, die seit Kurzem in die Geschäfts­führung aufgestie­gen ist. Ko­ri­na Flath ist seit 19 Jahren für Flen­der-Stahl tätig. „Unsere Spezial­isierung ist der Stahlser­vice mit Anar­bei­tung. Darüber hi­naus verkaufen wir nicht nur, son­dern kaufen dem Kun­den auch Über­hang­ware ab.“ – „Das ist für beide Seit­en eine Win-win-Si­t­u­a­tion – für den Kun­den und für un­s“, ergänzt Markus W. Flen­der. Das Pro­dukt­spek­trum ist enorm, 4.000 bis 6.000 Ton­nen Stahl befin­d­en sich in den Lagern an ver­schie­de­nen Stan­dorten. Flen­der-Stahl fertigt bere­its „auf Ver­dacht“. Die Wahrschein­lichkeit, dass der Kunde das ge­suchte Pro­dukt bei den Sun­der­an­ern fin­d­et, ist groß. Leis­tungss­tarke Weit­er­verar­bei­tungszen­tren, das Flen­der-Know-how und die sch­nelle Lo­gis­tik brin­gen entschei­dende Wett­be­werbsvorteile. Eine weitere Stärke sind kleine Men­gen ge­härteter und unge­härteter Fed­er­stäh­le sowie mikrolegierte Band­stäh­le, die mit kurzen Lie­ferzeit­en gelie­fert wer­den kön­nen.

„Wir möcht­en der per­fekte Stah­l­lie­fer­ant wer­den“

Das Team von Flender-Stahl
Das Team von Flen­der-Stahl

Die Be­grün­dung lässt nicht lange auf sich warten: „Das Ge­samt­paket ist wichtig. Jed­er Kunde hat bei uns ei­nen ei­ge­nen An­sprech­part­n­er. Unsere qual­i­fizierten In­dus­triekau­fleute ver­fü­gen über Spezial­wis­sen. Dank in­tern­er Schu­lun­gen haben sie ein tech­nisch­es Ver­ständ­nis für die Stah­lverar­bei­tung und ken­nen die Be­lange unser­er Kun­den sehr ge­nau. Zu­dem sind wir jed­erzeit über ein Notruf-Tele­fon er­reich­bar – auch am Woch­e­nende.“
So viel En­gage­ment und Begeis­terung für den ei­ge­nen Be­trieb kommt nicht von unge­fähr. Flen­der set­zt auf die Work-Life-Bal­ance. Und das nicht nur, weil's gut klingt. Die Mi­tar­beit­er dür­fen auch mal zwei Stun­den Mit­tags­pause machen und am na­he gele­ge­nen Sor­pe­see auss­pan­nen. Einzige Be­din­gung: die Ru­fum­lei­tung auf das Smart­phone.
Flex­i­ble Ar­beit­szeit­en sind eben­falls selb­stver­ständlich. Ko­ri­na Flath: „Das Um­feld stimmt ein­fach. De­shalb sind viele unser­er Mi­tar­beit­er hi­er­herge­zo­gen.“
Je­den Mitt­woch von 9 bis 10 Uhr fin­d­et ein Break­fast statt, ein ge­mein­sames Früh­stück. In dies­er Zeit wird aussch­ließlich En­glisch ge­sprochen. „Wir haben viele in­ter­na­tio­nale Kun­den. Uns­er Break­fast hilft den Mi­tar­beit­ern dabei, die Hemm­sch­welle abzubauen, in En­glisch zu kom­mu­nizieren.“
Wo­her kommt ein solch­es – bis ins klein­ste De­tail stim­miges – Un­terneh­men­skonzept? Markus W. Flen­der grinst: „Meine Fam­i­lie war vi­er Gen­er­a­tio­nen lang in der Kalt­walzbranche tätig. Wir haben viele Er­fahrun­gen ge­sam­melt. Auch Flen­der-Stahl hat im let­zten Jahr bere­its sein 25-jähriges Ju­biläum ge­feiert. Uns­er Ziel ist es nicht, weit­erzuwach­sen. Die Größe ist aus­gereizt. Uns ge­ht es darum, bess­er zu wer­den. Wir möcht­en Problem­lös­er für unsere Kun­den sein.“ Nicht zulet­zt auch aus die­sem Grund beste­ht seit An­fang Juli auch eine De­pen­dance in Bratisla­va/Slowakei. Unge­fähr die Hälfte der Kund­schaft kommt aus der Au­to­mo­bilin­dus­trie, „und die zie­ht seit Jahren gen Os­ten“. De­shalb hat sich Flen­der-Stahl nach rei­flich­er Über­le­gung entschie­den, auch dort ein Büro zu eröff­nen. Lu­cia Gra­cho­va küm­mert sich um die Be­lange vor Ort. Die In­ge­nieurin, die ge­bürtig aus der Slowakei stammt, war zu­vor für ei­nen Flen­der-Stahl-Kun­den tätig. Und wie kön­nte es auch an­ders sein: „Er ist trotz­dem noch Kunde bei uns.“

Kontakt

Kontaktdaten
Flender-Stahl
Am Kurplatz 8 · 59846 Sundern
Telefon: 02935/9690-0 · Telefax: 02935/9690-24
info@flender-stahl.de · www.flender-stahl.de

Ausgabe 06/2017



WEITERE INHALTE

Die Geschäftsleitung von Flender-Stahl
Die Geschäftsleitung von Flender-Stahl