Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Lebensmittelmaschinenbau trifft Schienenverkehrstechnik

Bei M & P treffen sich Produkte des Lebensmittelmaschinenbaus, der Schienenverkehrstechnik, des Schiffbaus, des Elektromaschinenbaus und des klassischen Maschinenbaus.

Bild oben: Kernkompetenz der M & P ist das Thermische Spritzen
ANZEIGE
Was haben Erzeug­nisse aus so ver­schie­de­nen Branchen ge­mein­sam, wie­so fin­d­en de­rart un­ter­schiedliche Pro­dukte den Weg nach M & P in Kirch­hun­dem? Eine be­son­dere Ober­fläche ist der Grund. Bei M & P wer­den durch Ther­misch­es Spritzen Ober­flächen mit be­son­deren Ei­gen­schaften durch Flamm­spritzen aufge­bracht. Das sind für Kun­den aus der Lebens­mit­tel­maschi­nen­tech­nik nahrungs­mit­t­elechte Ver­sch­leißschutzschicht­en aus Keramik – für die Schie­nen­verkehrstech­nik Molyb­dän­schicht­en für das Auf­pressen der Eisen­bah­n­räder, Lager oder Dich­tun­gen. Meer­wass­er ist sehr ko­r­ro­siv. Aus die­sem Grund sind Kom­po­nen­ten der Schiff­san­triebe aus Edel­s­tahl. Edel­s­tahl ist weich und Dich­tun­gen wür­den sehr sch­nell ein­laufen, hi­er wer­den Wol­framkar­bid­schicht­en durch Hochgesch­windigkeits­flamm­spritzen erzeugt. Bauteile mit die­sen me­t­al­lischen An­tiver­sch­leißschicht­en haben eine solche Härte, dass sie nur noch mit Dia­man­tw­erkzeu­gen bear­beit­et wer­den kön­nen.

An­wen­dun­gen und Vorteile des Ther­mischen Beschicht­ens

Kernkompetenz der M & P ist das Thermische Spritzen
Kernkom­pe­tenz der M & P ist das Ther­mische Spritzen

Neben dem er­wäh­n­ten Ver­sch­leißschutz durch keramisch-kar­bidische Schicht­en wird her­vor­ra­gen­der Ko­r­ro­sionsschutz durch das Auf­spritzen von Zink, Alu­mini­um und Chrom-Nick­el erzeugt. Auf­grund der Not­laufei­gen­schaften von Alu­bronze, Zinnkupfer und Molyb­dän kön­nen Gleit­lager di­rekt in Getrie­bege­häuse, Wellen oder auf Lager­schalen ge­spritzt wer­den. Keramik – bekan­nt als elek­trisch­er Nichtleit­er – wird als Iso­la­tor in der Sch­weißtech­nik oder als Wärmedämm­schicht in Gas- oder Flugzeug­tur­bi­nen ther­misch ge­spritzt.
Vielen un­bekan­nt ist der Ein­satz des Ther­mischen Spritzens im Bereich der In­s­tand­hal­tung. M & P re­pari­ert Wellen, E-Mo­tor-Ank­er, Kol­ben, Kol­ben­s­tan­gen und Ge­häuse durch Draht­flamm­spritzen in­n­er­halb kürzester Zeit. Die ein­ge­laufe­nen Lager­sitze oder Gleit­flächen wer­den nach mech­anisch­er Vor­bear­bei­tung mit einem V2A-ähn­lichen Draht aufge­spritzt und nach­fol­gend mech­anisch fertig bear­beit­et. Diese Art der Maßwieder­her­stel­lung fin­d­et auch An­wen­dung an Neubauteilen, bei de­nen Maß­tol­er­anzen, aus welchen Grün­den auch im­mer, nicht einge­hal­ten wur­den.
Zum Kerngeschäft der cir­ca 30 Mi­tar­beit­er bei M & P ge­hört neben dem Ther­mischen Spritzen mit den Ver­fahren Pul­ver­flamm­spritzen (PFL), Draht­flamm­spritzen (DFL), Plas­maspritzen (APS) und Hochgesch­windigkeits­flamm­spritzen (HVOF) natür­lich auch die Nach­bear­bei­tung der so erzeugten Schicht­en, denn der wei­taus größte Teil der Schicht­en ist im ro­hge­spritzten Zu­s­tand tech­nisch nicht ein­satzfähig. Fast alle bei M & P hergestell­ten Ober­flächen wer­den durch Sch­leifen im Hause end­bear­beit­et. Gesch­lif­f­en wer­den kön­nen Durchmess­er bis 2.000 Mil­lime­ter und bis zu 4.000 Mil­lime­ter Länge. Neben der Loh­n­fer­ti­gung (Spritzen, Fertigsch­leifen) ver­fügt M & P auch über die Möglichkeit der Kom­plett­fer­ti­gung. In ein­er gut aus­ges­tat­teten mech­anischen Fer­ti­gung ist das Dre­hen von Maschi­nen­bauteilen bis 2.000 Mil­lime­ter Durchmess­er und bis zu 10.000 Mil­lime­ter Länge möglich. Fräsen, Bohren und Sä­gen ver­voll­ständi­gen die mech­anischen Bear­bei­tungs­möglichkeit­en in Kirch­hun­dem-Welschen Ennest.

Qual­ität bei M & P


Neben der Zer­ti­fizierung nach DIN ISO EN 9001:2008 und ein­er Zu­las­sung zum Ther­mischen Beschicht­en durch den DNV GL und das Bu­reau Ver­i­tas (BV) ist sich M & P be­wusst, dass das Ther­mische Spritzver­fahren zu den speziellen Prozessen ge­hört, das be­deutet, man kann den ei­gentlichen Prozess nicht zer­störungs­frei 100-prozentig prüfen. Mit ein­er ex­ak­ten Prozessbeschrei­bung und der Ein­hal­tung und Überwachung aller vorgegebe­nen Pa­ram­e­ter sichert
M & P die­sen Prozess ab. Für die Überwachung nutzt M & P ein Dig­i­talmikroskop VHX-6000 von Keyence. Bei ein­er bis zu 1.000-fachen Ver­größerung und um­fan­greich­er dig­i­taler Bil­dausw­er­tung wer­den Mikrosch­lif­fun­ter­suchun­gen, Porositäts-, Ober­flächen­rauheit­ser­mittlung oder Raus­trahlgut­be­w­er­tun­gen durchge­führt. Ein Härteprüfgerät der Fir­ma 3-Rath ver­voll­ständigt die Möglichkeit der Schich­t­a­nal­yse und somit der Qual­itäts­sicherung.

Kontakt

Kontaktdaten
M & P Thermische Spritz- und Oberflächentechnik GmbH
In der Welsmicke 22 · 57399 Kirchhundem
Telefon: 02764/26177-0 · Telefax: 02764/26177-26
info@mp-ts.de · www.mp-ts.de

Ausgabe 06/2017