Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

„Südwestfalen ist eine gute Wahl“

Über 300 Gäste stimmen sich beim 3. Südwestfalen Forum auf die REGIONALE 2025 ein.

Bild oben: Digital-interaktiver Dialog zwischen Plenum und Referenten: Die Besucher des Südwestfalen Forum erhielten einen kleinen Vorgeschmack darauf, was die digitale Entwicklung zu bieten hat
ANZEIGE
Die Re­gion ist auf dem Sprung. Ge­nauer ge­sagt: auf dem Qual­itätssprung. Das wurde beim 3. Süd­west­falen Fo­rum sehr deut­lich, das dies­mal in der Olper Stadthalle statt­fand und – wenn auch nicht of­fiziell – der ge­fühlte Startschuss der RE­GIO­NALE 2025 gewe­sen sein dürfte. Mehr als 300 Gäste aus Pol­i­tik, Wirtschaft, Ehre­namt, Bil­dungsin­sti­tu­tio­nen und Ver­bän­den ka­men in die Kreis­s­tadt, um haut­nah den „Pul­s“ der Re­gion zu fühlen und zu disku­tieren. „Die Men­schen haben merk­lich Lust auf Süd­west­falen und freuen sich auf die RE­GIO­NALE 2025“, stellte Lan­drat Frank Beck­e­hoff fest, der die Gäste als amtieren­der Vor­sitzen­der des Auf­sicht­s­rates der Süd­west­falen Agen­tur GmbH gut ge­launt be­grüßte. „Dig­i­tal – Nach­haltig – Au­then­tisch“ - das Mot­to der er­fol­greichen Be­wer­bung um eine weitere RE­GIO­NALE war al­len­thal­ben spür- und sicht­bar. Kein Wun­der, denn nach der in­ten­siv­en Ar­beit an der Be­wer­bung und dem er­fol­greichen Zusch­lag ist die neue RE­GIO­NALE 2025 in­zwischen für die meis­ten Süd­west­falen zum Greifen nah.

Zusch­lag für RE­GIO­NALE 2025

Digital-interaktiver Dialog zwischen Plenum und Referenten: Die Besucher des Südwestfalen Forum erhielten einen kleinen Vorgeschmack darauf, was die digitale Entwicklung zu bieten hat
Dig­i­tal-in­ter­ak­tiv­er Dia­log zwischen Plenum und Ref­er­en­ten: Die Be­such­er des Süd­west­falen Fo­rum er­hiel­ten ei­nen klei­nen Vorgesch­mack da­rauf, was die dig­i­tale En­twick­lung zu bi­eten hat

Die be­son­dere Si­t­u­a­tion der Re­gion un­ter­strichen auch der neue Regierungspräsi­dent Hans-Josef Vo­gel und Staatssekretär Dr. Jan Volk­er Heinisch in ihren Gruß­worten: „Süd­west­falen ist es gelun­gen, mit ein­er en­gagierten Be­wer­bung den Zusch­lag für die RE­GIO­NALE 2025 zu bekom­men“, so der Vertreter des neu zugesch­nit­te­nen NRW-Min­is­teri­ums für Hei­mat, Kom­mu­nales, Bau und Gleich­stel­lung. „Dabei haben Re­gion, Wirtschaft und Ehre­namt Hand in Hand gear­beit­et.“ Insbe­son­dere habe die Re­gion da­durch überzeu­gen kön­nen, dass sie Ju­gendliche in den Mit­telpunkt des Han­delns stellen will und diese auch bere­its bei der Be­wer­bung ein­be­zo­gen hat. Auch das Potenzial der Dig­i­tal­isierung in allen Lebens­bereichen im ländlichen Raum stünde im Fokus der künfti­gen Ar­beit. „Süd­west­falen war de­shalb eine gute Wah­l“, brachte es Dr. Heinisch auf den Punkt: „Die RE­GIO­NALE 2025 tut der Re­gion gut: Der weitere Gewinn an Leben­squal­ität, die Zusam­me­nar­beit über Ge­mein­de­grenzen hin­weg und die Gewis­sheit, dass hi­er ein Prozess in Gang ge­set­zt wird, der Hei­mat ges­tal­tet und ge­mein­sam weit­er­en­twick­elt.“

„Der Men­sch ste­ht im­mer im Mit­telpunk­t“

Megatrends und Perspektiven immer bestens im Blick und dabei ein fesselnder Redner: Professor Dr. Dr. Björn Niehaves von der Uni Siegen
Me­ga­trends und Per­spek­tiv­en im­mer bestens im Blick und dabei ein fes­sel­n­der Red­n­er: Pro­fes­sor Dr. Dr. Björn Nie­haves von der Uni Sie­gen


Mit Im­pulsen von An­dreas Stein­le, Geschäfts­führ­er des Zukunftsin­sti­tuts Work­shop GmbH, und Pro­fes­sor Dr. Dr. Björn Nie­haves vom Forschungskol­leg FoKos der Uni­ver­sität Sie­gen wur­den die Gäste der Ve­r­an­s­tal­tung auf die aktuellen Trends und Per­spek­tiv­en einges­timmt. Hu­ber­tus Win­ter­berg und Dr. Stephanie Arens von der Süd­west­falen Agen­tur GmbH er­läuterten an­sch­ließend an­schaulich, wie nun aus der im ver­gan­ge­nen Jahr for­mulierten „Vi­sion 2030“ für Süd­west­falen konkrete Pro­jekte „mit Süd­west­falen-DNA“ ent­ste­hen kön­nen. Was ver­birgt sich dahin­ter? Das süd­west­fälische Gen ste­ht für „Dig­i­tal – Nach­haltig – Au­then­tisch“. Diese Be­griffe waren nicht nur in der Olper Stadthalle oft ge­nan­nte Sch­lag­worte. Sie dürften es auch in den kom­men­den Jahren sein, wenn die grundle­gen­den Her­aus­forderun­gen ländlich­er Räume auch mit den Möglichkeit­en der Dig­i­tal­isierung konse­quent ange­gan­gen wer­den. „Der Men­sch“, so Hu­ber­tus Win­ter­berg, „ste­ht dabei jed­erzeit im Mit­telpunkt.“ Die Dig­i­tal­isierung in der re­gio­nalen En­twick­lung be­deute, so Dr. Stephanie Arens, eine ak­tive Ges­tal­tung des Um­feldes der Men­schen. „Wir wollen zei­gen, wie mod­ern diese Re­gion ist und wie sie kluge, neue Lö­sun­gen für das tägliche Leben in den un­ter­schiedlichen Städten und Dör­fern Süd­west­falens en­twick­elt und um­set­zt.“

Dig­i­tal-in­ter­ak­tiv­er Dia­log beant­wortet Fra­gen

Mit wehenden Fahnen in Richtung Zukunft: Die Olper Stadthalle stand ganz im Zeichen der REGIONALE 2025
Mit we­hen­den Fah­nen in Rich­tung Zukunft: Die Olper Stadthalle stand ganz im Zeichen der RE­GIO­NALE 2025

Bei der an­sch­ließen­den konkreten Vorstel­lung des „RE­GIO­NALE-Fahr­plan­s“ wurde das Pub­likum zum Dia­log ein­ge­la­den. Dig­i­tal ge­dacht, dig­i­tal ge­macht – dies funk­tionierte mit­tels Chat-Funk­tion auf dem ei­ge­nen Handy und Über­tra­gung der Fra­gen auf eine Lein­wand. Zahl­reiche Fra­gen der Zuschauer kon­n­ten somit so­fort auf der Bühne beant­wortet und disku­tiert wer­den: Der of­fizielle Startschuss zur RE­GIO­NALE 2025 fällt im Jan­uar 2018. Eine zen­trale Frage des Pub­likums lautete: Ab wann kön­nen Pro­jek­tideen ein­gereicht wer­den? Der Pro­jek­taufruf zur Ein­reichung von Ideen er­fol­gt im Herbst 2018. Bis dahin wer­den Leit­fra­gen und Er­fol­gssze­narien ge­mein­sam en­twick­elt und die Re­gion in grund­sät­zlichen Fra­gen der Dig­i­tal­isierung fit ge­macht. Wer entschei­det über die Pro­jek­tauswahl? Wie bere­its bei der RE­GIO­NALE 2013 wird es ei­nen in­ten­siv­en Qual­i­fizierungsprozess für re­gio­nale Pro­jekte geben. Über die Pro­jek­tauswahl berät zunächst ein mit re­gio­nalen Vertretern be­set­zter Bei­rat, bevor der so­ge­nan­nte RE­GIO­NALE-Ausschuss, in dem auch Vertreter der Min­is­te­rien sitzen, entschei­det.

„Was sa­gen Sie dazu?“

Frank Beckehoff, Aufsichtsratsvorsitzender der Südwestfalen Agentur GmbH, begrüßte die Besucher in „seiner“ Stadthalle
Frank Beck­e­hoff, Auf­sicht­s­ratsvor­sitzen­der der Süd­west­falen Agen­tur GmbH, be­grüßte die Be­such­er in „sein­er“ Stadthalle

Un­ter dem Mot­to „Was sa­gen Sie dazu?“ blick­ten an­sch­ließend Vertreter ver­schie­den­er ge­sellschaftlich­er Bereiche auf die bevorste­hende RE­GIO­NALE und beant­worteten dig­i­tal gestellte Zuschauer-Fra­gen aus ihr­er Sicht. Un­ter ih­nen: Bir­git Haber­hauer-Kuschel vom Sauer­län­der Hei­mat­bund, Jo­hannes Hux­ol von der TRILUX Group aus Arns­berg, Is­a­bel Sabisch als Teil­neh­merin der Ju­gend­kon­ferenz UTOPiA oder und Peter We­ber, Bürg­ermeis­ter der Stadt Olpe. Ab­sch­ließend durften die Zuhör­er ge­dan­k­lich über den Garten­za­un blick­en, als Her­bert We­ber, Geschäfts­führ­er der Os­t­West­falen­Lippe GmbH, und Dr. Rei­mar Mol­i­tor vom Köln/Bonn e.V. über die Hin­ter­gründe und Pla­nun­gen „ihr­er“ RE­GIO­NALEN 2022 (OWL) und 2025 (Ber­gisch­es Rhein­land) berichteten. Voller Mo­ti­va­tion an­gesichts der bevorste­hen­den RE­GIO­NALE-Phase trafen sich die Gäste zum gemütlichen Ausk­lang und per­sön­lichem Ge­spräch am Grill­büfett. Das allerd­ings war nicht dig­i­tal, son­dern ana­log wie eh und je. Und süd­west­fälisch leck­er.

Kontakt

Kontaktdaten
Südwestfalen Agentur GmbH
Martinstraße 15 · 57462 Olpe
Telefon: 02761/83511-0 · Telefax: 02761/83511-29
info@suedwestfalen.com · www.suedwestfalen.com

Ausgabe 08/2017



WEITERE INHALTE

Klare Botschaften aus dem Plenum: Die Meinung der Gäste wurde auf dem Podium intensiv diskutiert
Klare Botschaften aus dem Plenum: Die Meinung der Gäste wurde auf dem Podium intensiv diskutiert
Startklar für die REGIONALE 2025: Die Gäste des Südwestfalen Forums sind voller Motivation, die Region weiter voranzubringen
Startklar für die REGIONALE 2025: Die Gäste des Südwestfalen Forums sind voller Motivation, die Region weiter voranzubringen